Victoria & Umgebung, was will man mehr

Viktoria soll die schönste Stadt der Welt sein? Diese Kleinstadt am Pazifik? Mit gerade 80.000 Einwohnern, wie soll das gehen? Ich kann versichern: es geht! Von der Lage begünstigt, gibt es hier die meisten Sonnenstunden von Vancouver Island. Das Zentrum befindet sich eindeutig am Inner Harbour, am inneren Hafen, der neben vielen Schiffsbewegungen, einschließlich Fähren, vor allem ständige Starts und Landungen von Wasserflugzeugen sieht, die teilweise gechartert, aber teilweise auch im Linienverkehr eingesetzt sind und Menschen an Orte bringt, die eben sonst überhaupt oder nur unter größten Schwierigkeiten erreicht werden können. Bei gutem Wetter flanieren die Menschen, schauen Kleinkünstlern zu und lauschen den immer wieder erstaunlich guten Straßenmusikern.


Eine super entspannte Atmosphäre, dazu viele wirklich gute Restaurants, guter Wein, Bier aus Mikrobrauereien. Die Straßen sind sauber, gepflastert, der Durchgangsverkehr aus dem Zentrum verbannt. es braucht nur 3 Minuten und man befindet sich außerhalb des geschützten Hafens und blickt auf das offene, hier immer wieder auch rauhe Meer. Diese kurzen Wege bei breitem Angebot für Einheimische und Touristen machen diese Stadt so unglaublich attraktiv. Gut, die Tatsache, dass wir ein Hotel mitten in der City gebucht hatten, verkürzte am Samstagabend unseren Schlaf, denn irgendwie schien die ganze City auf den Beinen und das eben bis tief in die Nacht. Der Jetlag aber forderte seinen Tribut, so dass wir in den nächsten Nächten nachholten, was uns samstags verwehrt blieb. Und auch als Ausgangspunkt für Ausflüge eignet sich Victoria ganz besonders. Zwei dieser Zielorte seien stellvertretend für viele andere hier erwähnt: das Fisguard Lighthouse und der West Coast Highway.

Leuchttürme haben es uns ja schon immer angetan und so konnten wir nach dem Besuch des etwa 25 Kilometer von Victoria entfernt liegenden Fisguard Lighthouse ein weiteres Postkartenmotiv unserer Sammlung hinzufügen.

Der Leuchtturm befindet sich etwas westlich von Victoria in der Stadt Colwood. Er wurde 1860 gebaut und zählt heute zu den ältesten Gebäuden von British Columbia und wird noch heute, wenngleich nur automatisch, betrieben.

Der West Coast Highway führt über etwa 100 Kilometer an der Pazifikküste nach Port Renfrew, wo die asphaltierten Straßen enden und der West Coast Trail-Wanderweg beginnt. Gut, bei strömendem Regen sind wir nicht bis Port Renfrew gekommen. Kurz hinter dem Ort Jordan River (schon die Bezeichnung Ort ist ein Witz, denn hier stehen tatsächlich nur geschätzt 10 Häuser) drehten wir um, als der Himmel aufriss und die Sonne eine unvergleichlich schönen Blick auf den so genannten French Beach freigab. Ein typischer Strand in einer Bucht mit angestrandetem Treibholz, der diese Strände an der Pazifikküste von Vancouver Island so unvergleichlich macht.Sieht es hier nicht irgendwie so aus, wie man sich als Kind Piratenbehausungen vorgestellt hat?


Hier die Seele baumeln lassen und Kraft an einem unvergleichlich schönen Ort dieser Erde tanken, einmalig. Morgen wird vom Süden in die Inselmitte verlagert. Nach einer Übernachtung in Port Alberni geht es Mittwoch weiter in den Pacific Rim Nationalpark. Hier soll es schön werden...   

27.9.11 06:30

Letzte Einträge: Pet Shop Boys "Yes", RWE oder Liebe kennt keine Liga, Lissabon, Parque das Nacoes (EXPO Gelände 1998), Dieser Blog ist umgezogen...

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(1.10.11 00:31)
...die schönste Stadt der Welt ist Hamburg, darüber wollen wir übergaupt nicht diskutieren. Alster, Elbe, City, aktuell am 30.9.2011: 24°, blauer Himmel, Sonnenschein, glückliche und fröhliche Menschen - es gibt auf der Welt nichts Schöneres.
Denoch, auch Victoria ist sicherlich wunderbar. Wir beneiden euch und wären gerne auch dort. Wir freuen uns über schöne Bilder und gute Texte. Genießt die kanadischen Schönheiten und schickt uns weiter Informationen über eure Eindrücke - und viel mehr Bilder! Gute Reise und gute Heimkehr!
D&B